Otto Heinemann Preis zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege: Zusätzliche Chance für kleine Unternehmen

Berlin, 28. Mai 2019. Im Wettbewerb um den renommierten Otto Heinemann Preis zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege haben kleine Unternehmen eine zusätzliche Chance: Alle Bewerber mit weniger als 30 Beschäftigten nehmen an der Verlosung einer Beratung zum betrieblichen Gesundheitsmanagement bzw. rund um das Thema Pflege teil. Mit dem Otto Heinemann Preis zeichnen spectrumK, der IKK e.V. und der BKK Dachverband Arbeitgeber aus, die bereits vorbildliche Lösungen zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf entwickelt haben, um darüber zugleich Ideen und Anregungen zur Nachahmung für andere Unternehmen zu geben. Die Beratung wird durch die Innungskrankenkassen zur Verfügung gestellt.
 
Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels wird es für Arbeitgeber in Deutschland immer schwieriger, qualifizierte und motivierte Fachkräfte zu gewinnen bzw. zu halten. Besonders stark betroffen sind kleine Unternehmen, insbesondere aus dem Handwerk. Arbeitgeber, die sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege einsetzen, profitieren. „Mit der gezielten Entlastung ihrer Beschäftigten bei der Bewältigung der Doppelbelastung von Beruf und Pflege können Arbeitgeber langfristige Ausfälle bspw. durch einen Burn Out reduzieren“, erläutert Yves Rawiel, Geschäftsführer der spectrumK GmbH und Initiator der Berliner Pflegekonferenz. „Wenn Beschäftigte erleben, dass ihr Arbeitgeber sie in einer schwierigen Situation unterstützt, wird sie das langfristig motivieren und ihre Bindung positiv stärken.“ Nicht zuletzt sei dieses Engagement auch für die Außenwirkung im Wettbewerb um Fachkräfte wertvoll.
 
Trotz dieser positiven Effekte bedeutet es aber gerade für kleine Unternehmen einen deutlich höheren Aufwand, Konzepte und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege einzuführen, da ihnen weniger Ressourcen zur Verfügung stehen. „Wir möchten im Rahmen des Otto Heinemann Preises ein Signal setzen, dass sich ein Engagement in jedem Fall auch für kleine Unternehmen lohnt“, betont Jürgen Hohnl, Geschäftsführer des IKK e.V. Die Innungskrankenkassen geben daher kleinen Unternehmen mit der Wettbewerbsteilnahme eine zusätzliche Chance: Ein Unternehmen unter den Bewerbern mit weniger als 30 Beschäftigten erhält die Möglichkeit einer Beratung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement oder rund um das Thema Pflege – unabhängig vom Juryentscheid zum Otto Heinemann Preis. „Mit dieser zusätzlichen Chance möchten wir den Aufwand, den eine Wettbewerbsteilnahme gerade für ein kleines Unternehmen bedeutet, anerkennen.“
 
Der Otto Heinemann Preis, der unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsminister Peter Altmaier steht, richtet sich an alle Unternehmen und Organisationen mit Beschäftigten in Deutschland. Die Preise werden in drei Kategorien entsprechend der Unternehmensgröße vergeben. Eine fachkundige Jury, der u.a. Vertreter von Sozialversicherungsträgern und aus der Wirtschaft angehören, ermittelt die drei besten Konzepte in jeder Kategorie. Die Endrundenteilnehmer nehmen an der feierlichen Preisverleihung am 7. November 2019 im Rahmen der „6. Berliner Pflegekonferenz“ im Westhafen Event & Convention Center teil, zu der auch die Preisträger verkündet werden. Der Wettbewerb wird von spectrumK in Kooperation mit dem BKK Dachverband und dem IKK e.V. ausgelobt. Engagierte Arbeitgeber können sich bis zum 30. Juni 2019 bewerben. Die Preisträger werden im Rahmen der Berliner Pflegekonferenz am 7. November 2019 geehrt.
 
Alle Informationen rund um den Otto Heinemann Preis, das Online-Bewerbungsformular sowie weitere Praxisbeispiele finden Sie unter www.otto-heinemann-preis.de, weitere Informationen zur Berliner Pflegekonferenz unter www.berliner-pflegekonferenz.de.