DMP-Jahrestagung | 15 Jahre Disease Management Programme

DMP-Jahrestagung | 15 Jahre Disease Management Programme
Frank Plate, Präsident des Bundesversicherungsamtes, zieht Resümee auf der spectrumK DMP-Jahrestagung

Seit 15 Jahren bietet der Gesetzgeber mit den Disease Management Programmen (DMP) die Möglichkeit, mit strukturierten Behandlungsprogrammen die Behandlung chronisch kranker Menschen zu verbessern. Anlässlich der 5. DMP Jahrestagung von spectrumK tauschten sich die beteiligten Akteure unter dem Titel „15 Jahre DMP – Herausforderungen der nächsten 15 Jahre“ zu ihren bisherigen Erfahrungen aus.

spectrumK, der Full-Service-Partner für gesetzliche Kranken- und Pflegekassen, führte als Initiator durch die Veranstaltung und ließ das Thema DMP aus unterschiedlichen Perspektiven von Ärzten, Vertretern von Krankenkassen und der Wissenschaft beleuchten. Yves Rawiel, Geschäftsführer von spectrumK, begrüßte die Gäste und Mitwirkenden und dankte dem Präsidenten des Bundesversicherungsamtes (BVA), Frank Plate, für seine Zusage als Eröffnungsredner. „Als Partner im Bereich DMP stärken wir das Gesamtsystem und stehen gemeinsam für das Ziel ein, die bestmögliche Versorgung der Versicherten zu ermöglichen.“, so Yves Rawiel.

Frank Plate, Präsident des Bundesversicherungsamtes (BVA), würdigte in seinem Grußwort DMP als festen Bestandteil in der Versorgungslandschaft und betonte den positiven medizinischen Nutzen für chronisch kranke Patienten.

Das BVA ist zuständig für die Zulassung der strukturierten Behandlungsprogramme, die inzwischen von allen gesetzlichen Krankenkassen angeboten werden und mit mehr als 76.000 Ärzten eine flächendeckende Versorgung mit DMP in Deutschland sicherstellen. Die Rolle des BVA habe sich dabei in den vergangenen Jahren verändert, so Plate. Heute gehe es eher um eine qualitative Bewertung der Strukturen als um eine reine Bescheidung von Zulassungsanträgen, folgerte der BVA-Präsident.

Die strukturierten Behandlungsprogramme werden von Patienten gut angenommen und untermauern die erfolgreiche Implementierung von DMP in den letzten 15 Jahren. Den medizinischen Nutzen belegen inzwischen verschiedene Vergleichsstudien, die Patienten im DMP einen besseren Gesundheitszustand bescheinigen sowie eine geringe Anzahl von Komplikationen und Folgeerkrankungen. Auch seien Patienten besser über ihre Krankheit und die damit verbundenen Risiken informiert. In Bezug auf den ökonomischen Nutzen führt Plate aus, dass Studien zwar nur leichte Kosteneinsparungen bei den direkten Kosten identifizieren, hohe gesamtwirtschaftliche Einsparungen jedoch durch eine erhöhe TherapieAhärenz im DMP erreicht werden. Als gesundheitspolitischer Erfolg sei unstrittig, dass eine verbesserte medizinische Versorgung bei nur leicht gesunkenen oder gar gleichbleibenden Kosten erreicht werde.

Die Herausforderungen liegen nach Auffassung des Präsidenten des Bundesversicherungsamtes Frank Plate im Bereich der Evaluation. „Die bisher im Rahmen der DMP-Evaluation erhobenen Daten der chronisch Kranken werden nicht optimal für die Versorgungsforschung genutzt. Dabei kann man es sich nicht leisten, diesen einmaligen „Datenschatz“ ungenutzt zu lassen. Auch die Ausgestaltung der Schulungsprogramme für die DMP-Teilnehmer und die Quote der Teilnahme ist noch verbesserungswürdig.“ Eine ganz besondere Herausforderung für alle wird es sein, wenn der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) weitere zusätzliche DMP-Indikationen einführen wird. Derzeit werden im G-BA insgesamt 5 neue Indikationen beraten, von denen die Einführung der neuen Indikation Herzinsuffizienz am weitesten fortgeschritten ist. Weitere neue Indikationen sollen unter anderem Depression und Rückenleiden werden.“

Die vollständige Rede des BVA-Präsidenten anlässlich der 5. DMP Jahrestagung von spectrumK können Sie hier einsehen:

Link zur Rede

Die spectrumK DMP-Jahrestagung war nach Ansicht aller Teilnehmer eine sehr informative und gelungene Veranstaltung. Die nächste DMP-Jahrestagung findet am Dienstag, den 20. November 2018 statt.

 

spectrumK ist einer der führenden Gesundheitsdienstleister für gesetzliche Krankenkassen. Das Full-Service Angebot bietet den Krankenkassen eine breite Produktpalette mit den Kernkompetenzen in den Bereichen Versorgung und Verträge sowie Beschaffung und Pflege. Im Rahmen von DMP unterstützt spectrumK seine Kunden bei der Umsetzung von DMP und ergänzt in diesem Rahmen die systemischen Aufgaben, zu denen die Abstimmung allgemeiner Anforderungen an DMP ebenso gehören wie die Gestaltung von Musterverträgen für kassenindividuelle Leistungen. Darüber hinaus setzt spectrumK die für Krankenkassen verpflichtende Evaluation der strukturierten Behandlungsprogramme um.