spectrumK stellt sich Ihnen vor

Vom BKK-Gemeinschaftsunternehmen zum
Full-Service-Dienstleister für die Gesundheitsbranche

Am 17. Dezember 2007 setzen 137 Betriebskrankenkassen und acht BKK Landesverbände ihre Unterschrift unter den Gesellschaftervertrag. Sie legten damit den Grundstein für das Zukunftsprojekt spectrumK. Das Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in Berlin und Essen sollte zunächst vor allem die Einkaufsmacht der Kassen bündeln. Gleichzeitig diente es als Abstimmungsplattform für den Vertragsbereich.

spectrumK weitete sein Angebot konsequent aus. Als Serviceunternehmen unterstützte spectrumK die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen umfassend – von der Datenanalytik über das Datenclearing bis hin zu bestimmten IT-Tools und der Hilfsmittel- und Arzneimittelbeschaffung. Daneben stand es seinen Kunden in Rechtsfragen zur Seite. Ende Oktober 2009 schuf die Gesellschafterversammlung die Grundlage für die Umstellung vom umlagefinanzierten zum nutzerfinanzierten Unternehmen. Mit diesem Zukunftskonzept haben wir uns  konsequent mit detaillierten Produkt- und Preiskatalogen am Bedarf der Kranken- und Pflegekassen und deren Verbände ausgerichtet. Seit Januar 2010 deckt spectrumK alle wesentlichen Teile der gesamten Dienstleistungskette ab. Krankenkassen können Produkte ganz nach Bedarf, in den Bereichen Versorgungsmanagement, Informationsmanagement und Finanzmanagement einkaufen. Dazu gehören unter anderem die Ausschreibung und Vergabe von Rabattverträgen, Morbiditätsanalysen und die Entwicklung maßgeschneiderter Präventionsprogramme.

Heute steht spectrumK als Gesundheitsdienstleister mit seinen Produkten allen gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen zur Verfügung und ist offen für neue Gesellschafter.